Adobe Edge Preview 1 — oder LiveMotion 3?

geschrieben von Thomas Lauter am 2. August 2011

Ges­tern hat Adobe in den Adobe Labs die erste Vor­schau­ver­sion eines neuen Pro­gramms ver­öf­fent­licht: Adobe LiveMo­tion 3 Adobe Edge. Dabei han­delt es sich um einen (der­zeit noch) recht ein­fa­chen Ani­ma­ti­ons­edi­tor. Der Clou an der Sache: aus­ge­ge­ben wird am Ende kein Video und keine SWF Datei, son­dern eine Kom­bi­na­tion aus HTML5, CSS3 und jQuery.

Viel­leicht erin­nert sich noch jemand an Adobe LiveMo­tion (ein­ge­stellt mit Ver­sion 2 im Jahr 2003). Hier fin­det ihr die archi­vierte Pro­dukt­seite von damals. LiveMo­tion wurde von Adobe gegen Macro­me­dias Flash ins Ren­nen geschickt.

LiveMo­tion wurde damals so beworben:

Adobe® LiveMo­tion™ soft­ware is an essen­tial tool for pro­fes­sio­nal Web desi­gners and deve­l­o­pers who need to create dyna­mic, inter­ac­tive con­tent in a variety of for­mats, inclu­ding Macro­me­dia® Flash™ (SWF) and QuickT­ime™. Sup­port for ActionS­cript, com­bi­ned with design, coding and debug­ging tools, allows you to create ver­sa­tile, ani­ma­ted con­tent for the Web and other media.

ersetzt man „Macro­me­dia Flash (SWF) and QuickT­ime“ durch „HTML 5, Java­Script and CSS“, ist man schon fast an der offi­zi­el­len Beschrei­bung von Adobe Edge dran.

Adobe® Edge is a new web motion and inter­ac­tion design tool that allows desi­gners to bring ani­ma­ted con­tent to web­sites, using web stan­dards like HTML5, Java­Script, and CSS3.

Die Ziele und Wün­sche schei­nen also die glei­chen zu blei­ben, auch wenn die Werk­zeuge und Tech­no­lo­gien aus­ge­tauscht werden. Bastelt Adobe jetzt schon zum zwei­ten Mal an einem Flash-​Killer? Und wenn das Vor­ha­ben gelingt, ist es dann ein Sieg oder eine Nie­der­lage? ;-) Spaß beiseite…

Klar, dass bei die­sem Thema wie­der viel von der angeb­li­chen Riva­li­tät zwi­schen Flash und HTML5 bzw. Adobe und Apple geschrie­ben wird. Dabei wer­den so oft Äpfel mit Bir­nen ver­gli­chen, dass man nur mehr den Kopf schüt­teln kann. Prag­ma­tisch gese­hen ist Adobe Edge ganz ein­fach eine erste Vor­ab­ver­sion (eine Mach­bar­keits­stu­die) einer zwei­fel­los span­nen­den und drin­gend benö­tig­ten Appli­ka­tion. Das beweist auch die hohe Zahl von 50.000 Down­loads in den ers­ten 24 Stun­den!

Als Flash-​Ersatz kann Edge auf jeden Fall nicht her­hal­ten bzw. dazu ist es wohl auch kaum kon­zi­piert — auch wenn das in man­chen schnell zusam­men­ge­wür­fel­ten Mel­dun­gen sug­ge­riert wird.

Ich durfte bereits vor eini­gen Wochen in einer Prä­sen­ta­tion sehen was man mit Edge der­zeit machen kann. Und ich muss sagen das sieht sehr inter­es­sant aus! Die Art und Weise wie Objekte und Ani­ma­tio­nen erstellt wer­den erin­nert auf jeden Fall eher an After Effects als an Flash — eine wei­tere Par­al­lele mit LiveMo­tion — was defi­nitv mei­nem Geschmack ent­spricht. Obwohl Edge noch am Anfang steht gibt es bereits einige kleine Details bei der Arbeit mit Key­frames die ich auch in After Effects sehr begrü­ßen würde!

Ich bin gespannt wo das alles schließ­lich hin­führt… was meint ihr? Ich hier auf alle Fälle ein­mal zusam­men­ge­tra­gen wo man sich der­zeit wei­ter über Adobe Edge infor­mie­ren kann.

Erste Schritte mit Adobe Edge

Die wich­tigs­ten Links rund um Adobe Edge

Video-​Trainings in die­sem Themengebiet

Verwandte Artikel

  • http://www.reinegger.net Andre Rei­negger

    Ein super Tool für den ers­ten Wurf!
    Bin mal gespannt wie sich das Ganze wei­ter ent­wi­ckelt. Flash ist noch lange nicht weg vom Fens­ter, dazu bie­tet das Pro­gramm ein­fach zu viele Mög­lich­kei­ten die HTML5 bis­her noch nicht ermög­licht.
    HTML5 ist noch kein Stan­dard (Ver­brei­tung von IE6 bis IE8 ist noch zu hoch) und außer­dem hört man von immer mehr Ent­wick­lern, dass HTML5 von der Performance/​Prozessorauslastung je nach Anwen­dung, Betriebs­sys­tem und Brow­ser teil­weise schlech­ter ist als bei Flash. 

  • http://twitter.com/anselmhannemann Anselm H.

    @Andre:
    HTML5 ist noch kein Stan­dard, weil das W3C es noch nicht abge­seg­net hat, was aller­dings bis 2014 gesche­hen soll. Mit Brow­ser­sup­port hat das wenig zu tun. Aber auch hier ist der IE8 gar nicht so extrem schlecht belie­fer­bar, wenn man aktu­elle best-​practices anwendet.

    Die Per­for­mance ggü. Flash ist in den meis­ten Fäl­len bes­ser, das viele JS/​CSS3 Ani­ma­tio­nen direkt nativ hard­ware­be­schleu­nigt (GPU) sind. Das kann Flash nur bedingt und nur in den neu­es­ten Ver­sio­nen.
    Per­for­mance­pro­bleme tre­ten eigent­lich nur bei stark ver­al­te­ten CPU/​GPU Archi­tek­tu­ren auf.
    Zum Thema Per­for­mance auch ein inter­es­san­ter Arti­kel: http://praegnanz.de/weblog/neue-wege-zur-erzeugung-von-html5-animationen

    Der große Vor­teil von offe­nen Stan­dards wird wie so oft aber gerade zur Zeit wie­der ein­mal klar. Seit Mac OS X Lion funk­tio­niert der Flash Player 10.x nicht mehr sinn­voll und las­tet das Sys­tem grund­los und unnö­tig aus. Adobe arbei­tet seit gerau­mer Zeit an v11 (Beta ver­füg­bar und läuft dann auch wie­der anstän­dig), aber es ist für Otto-​Normalnutzer momen­tan ein rie­sen Nach­teil als Lion-​Nutzer Flash auf dem Rech­ner zu haben.

    Zum Thema noch­mal: Edge bie­tet momen­tan die Basics, um Ani­ma­tio­nen zu erzeu­gen. Lei­der wird aktu­ell jQuery 1.4 (raus­ge­ge­ben Mitte 2010, aktu­ell 1.6.2) ver­wen­det. Das ist schon­mal m.E. schwach und viel schlim­mer noch, ein­fach ungüns­tig, weil mit 1.5/1.6 viele neue Funk­tio­nen rein­ge­kom­men sind, die auch die Per­for­mance deut­lich erhö­hen.
    Zusätz­lich lädt Edge div. Libra­ries mit rein, was das Tool für ein­fa­che Ani­ma­tio­nen lei­der unnütz macht. Für eine reine CSS Ani­ma­tion brau­che ich keine JS-​Library mit zighun­der­ten von Kilobytes.

    Daher: Wenn Adobe anfängt, mit aktu­el­len Kom­po­nen­ten zu arbei­ten und auf Höhe der Zeit ent­wi­ckelt und Aus­ga­ben vor­be­rei­tet, dann bie­tet Edge gute Mög­lich­kei­ten, schnell „HTML5“ Ani­ma­tio­nen zu erstel­len. Abwarten…

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: