Digitalschnittmesse 2012: Neue Wege im Videoschnitt

geschrieben von Sven Brencher am 20. April 2012

Post image for Digitalschnittmesse 2012: Neue Wege im Videoschnitt

Mit dem stei­gen­den Inter­esse an Video­pro­duk­tio­nen wer­den auch die Anfor­de­run­gen an Hard– und Soft­ware grö­ßer. Sven Bren­cher, video2brain-​Autor und Senior Con­sul­tant und Sys­tem­be­ra­ter für Adobe, spricht vorab über die Ansprü­che der Video-​Community und ihre neuen Mög­lich­kei­ten – mit der Adobe Pre­mium Pro­duc­tion CS6:

Die Erwar­tun­gen der Zuschauer an Video­pro­duk­tio­nen sind in den letz­ten Jah­ren enorm gestie­gen und gleich­zei­tig sind Bud­gets und Pro­duk­ti­ons­zeit bes­ten­falls gleich­ge­blie­ben. Als Ergeb­nis sehen wir immer mehr Spe­zi­al­werk­zeuge für die Ver­ar­bei­tung von Bild und Ton sowie eine enorm leis­tungs­fä­hige Kom­bi­na­tion aus Hard– und Soft­ware, die meine War­te­zei­ten bei der Berech­nung von Vor­schauen deut­lich ver­kürzt. Ich bin zwar selbst schon von Kaf­fee auf Espresso umge­stie­gen, aber die­ser Schritt allein reicht nicht aus.

Ich merke, dass ich in den ein­zel­nen Pro­duk­ti­ons­schrit­ten immer spe­zia­li­sier­tere Pro­gramme ein­setze, um mög­lichst schnell und kom­for­ta­bel das beste Ergeb­nis zu errei­chen. Die­ser Trend spie­gelt sich auch in Adobes Pro­duc­tion Pre­mium CS6 wider. Pre­miere Pro CS6 bie­tet deut­lich erwei­terte und spe­zia­li­sierte Schnitt­werk­zeuge – gleich­zei­tig wechsle ich zu Audi­tion CS6, um meine Auf­merk­sam­keit voll dem Ton zu wid­men. Neue Auto­ma­ti­sie­run­gen beschleu­ni­gen dafür wie­der die Ton­mi­schung: Die Musik­laut­stärke passt sich an, wenn der Spre­cher ein­setzt oder eine Stu­dio­auf­nahme wird auto­ma­tisch an den Ton vom Set angepasst.

Mit Speed­grade CS6 gibt es ein spe­zi­el­les Werk­zeug um den Look des Films zu steu­ern. Wie viel die Farb­kor­rek­tur zum Gelin­gen eines Films bei­trägt, wird deut­lich, wenn ich in Speed­grade in kur­zer Zeit ver­schie­dene Farb­mög­lich­kei­ten durch­spiele und ver­glei­che. Das sind aber nur zwei Bei­spiele für die Ver­wen­dung spe­zi­el­ler Werk­zeuge beim Video­schnitt… Schon jetzt ist es beein­dru­ckend zu sehen, wie flüs­sig die ver­schie­de­nen Pro­gramme zusam­men­ar­bei­ten und ich freue mich die­ses Zusam­men­spiel in den Video­trai­nings und aktu­ell auch Anfang Mai auf der Digi­tal­schnitt­messe in Ber­lin, Wien, Mün­chen und Düs­sel­dorf zu zei­gen.
Ich ver­glei­che die Video­pro­duk­tion gerne mit einem Fließ­band, an dem viele spe­zi­elle Robo­ter nach­ein­an­der die Teile in kür­zes­ter Zeit und hoher Qua­li­tät anfer­ti­gen. Das wich­tigste dabei sind Schnitt­stel­len für einen rei­bungs­lo­sen Übergang von einem Fer­ti­gungs­pro­zess in den nächs­ten. Adobe bie­tet in die­sen Berei­chen nicht nur aus­ge­reifte Werk­zeuge, son­dern auch einen sehr guten Pro­zess von der Pla­nung bis zur Aus­lie­fe­rung eines Films.

Wenn Sie sich genau infor­mie­ren möch­ten, was der Digi­tal­schnitt von mor­gen zu bie­ten hat, dann schauen Sie auf der Digi­tal­schnitt­messe 2012 bei video2brain oder bei mir per­sön­lich vor­bei! Ich würde mich freuen, Sie zu treffen!

Die Mes­se­ter­mine 2012:
Don­ners­tag, 3. Mai: Ber­lin
Sams­tag, 5. Mai: Wien
Diens­tag, 8. Mai: Mün­chen
Don­ners­tag, 10. Mai: Düs­sel­dorf

Wer einen klei­nen Aus­blick jetzt schon genie­ßen will, der fin­det hier einen Aus­zug aus mei­nem Video-​Training Neu in Pre­miere CS6 zum Thema Die neuen Fea­tures in der Über­sicht. Viel Spaß!

Verwandte Artikel

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: